tiptoe.de

1 2 3 .. 12 > >>

Doch noch Winter…

Schon blöd, wenn die Wettervorhersage einfach recht hat und das Wetter so wird wie befürchtet. Seit Dienstag wurde es immer bewölkter und kälter, kein klarer Himmel mehr für Nordlichter, dafür ein eisiger Wind. Wenn wir hören, dass es bei uns zu Hause 20°C hat, frieren wir erst recht. Aber immerhin gibt der viele Schnee auch noch ein paar Motive her.

Read on…

Geblendet

Die Woche hier im Niemandsland des hohen Nordens ist so richtig erholsam, diesmal tatsächlich mehr Urlaub als Reise. Außer mit Schneeschuhen über den See zu laufen, der allerdings langsam taut, einkaufen und auf Polarlichter warten, tun wir nix.

Read on…

Mission Polarlichter

Seit einigen Jahren träumen wir schon davon, einmal Nordlichter zu sehen und natürlich zu fotografieren. Jetzt ist es endlich soweit! Nach aufwändiger Vorbereitung, mit intensiver Suche nach richtigem Ort und Zeit, Recherchen über Polarlichtfotografie und Beschaffung der benötigten Ausrüstung, sind wir nun im finnischen Lappland. Es ist allerdings nur eine Woche, und da schreibe ich normalerweise keinen Blog, aber ich muss unbedingt die Bilder zeigen 😉.

Read on…

Land unter

Das bezieht sich jetzt glücklicherweise nicht mehr auf den Regen, den haben wir hinter uns gelassen. Weiter im Norden ist es zwar kalt, aber dafür trocken. Für uns als Venedig-Neulinge war es schon überraschend festzustellen, dass bei Flut der Markusplatz und die angrenzenden Gassen, Häuser und Läden tatsächlich unter Wasser stehen. Und zwar nicht wenig, vorgestern war der Pegel des "Acqua alta" (so heißen die herbstlichen Hochwasser) bei 86 cm. Auf dem Platz steht es dann beinahe kniehoch.

Read on…

Drei Tage Regenwetter

Im Moment hat uns das Wetterglück verlassen. Es regnet seit drei Tagen (und natürlich Nächten). Ganz gut, dass unser Plan hauptsächlich Neapel war, in der Stadt ist es nicht ganz so schlimm. Abgesehen davon, dass sich die Straßen bei jedem Regenguss in Bäche verwandeln, gibt es wenigstens auch meistens was zum Unterstellen. Und so haben wir dort einige Bars und Restaurants von innen gesehen.

Read on…

Pompeji

Die Ausgrabungen des antiken Pompeji sind faszinierend. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass es noch irgendwo eine fast komplette römische Stadt gibt, die nicht nur als ein paar Säulen und viereckigen Grundrissen in der Landschaft steht, sondern mit vielen kompletten Straßenzügen, Plätzen, Theatern und Tempeln zu durchstreifen ist.

Read on…

Ruhe ade

Mittlerweile hat sich so einiges geändert. Wir sind nicht mehr alleine, wie im Cilento, sondern in einem ziemlichen Gedränge an der Amalfiküste. Ruhe findet man nicht mal mitten in der Nacht auf dem Campingplatz. Der Verkehrslärm an den steilen Felshängen ist extra laut, und weil Wochenende ist gibt's noch Freiluftdisko. Man geht nicht mehr einfach in ein Restaurant, weil es offen hat, sondern muss aus unglaublich vielen aussuchen, und es gibt auch wieder offene Eisdielen.

Read on…

Amputieren ist auch keine Lösung

Eigentlich ist es ja schön, wenn man beliebt ist. Blöd nur, dass meinem hiesigen Fanclub zahlenmäßig überwiegend Stechmücken angehören – in der vorletzten Nacht haben mich meine mit Quaddeln übersäten Unterschenkel derart gejuckt, dass mir akut eine beidseitige Amputation nicht völlig übertrieben vorkam.

Zum Glück gibt’s auch weniger drastische Behandlungsmethoden: dank Antihistaminika in Salben- und Tablettenform fühle ich mich auch ohne Methoden à la Doktor Eisenbart wieder wie ein Mensch und Siggi muss mich nicht durch die Gegend tragen.

Anstatt hässlich verquaddelter Beine: Katzencontent. Typen wie er fressen Garfield zum Frühstück (zwei mal die Woche), oder: warum sich von den anderen keiner auf den Boden traut:

Read on…

Darf ich vorstellen... unser Dachzelt

Aus Australien kannten wir (und die, die mitgelesen haben) ja schon Dachzelte. Wir fanden das dort toll, oben auf dem Auto liegen und nach allen Seiten offen die Aussicht genießen. Und es ist ruckzuck auf- und wieder abgebaut, wenn man auf einer Rundreise immer weiter fährt. Dieses Jahr haben wir uns schließlich für unser Auto eins gekauft.

Read on…

Im- und Export Italien fährt wieder

Nachdem uns in der langen Coronazeit nicht nur beinahe die Decke auf den Kopf gefallen ist, sondern auch restlos alle Vorräte unserer italienischen Lieblingssachen aufgebraucht sind, mussten wir uns jetzt einfach mal wieder auf den Weg machen.

Read on…

1 2 3 .. 12 > >>